Ein Streifzug durch Moabit

Moabit – wieder so ein Ortsteil der mir eher flüchtig im vorbeigehen zunickt, als dass er mich wirklich anlächelt. Aber man will ja nicht voreilig sein, also habe ich mal einen etwas genaueren Blick auf den Ort mit dem mysteriösen Hugenotten-Namen geworfen.

Zugegeben, meine Tour durch Moabit löste kein Bekehrungserlebnis aus, wie bei anderen Orten, die ich in Berlin schon besucht habe. Die komische Stimmung, die mich dort immer befällt ist immer noch da.

 

 

Leider muss man fast sagen, denn eigentlich gibt es richtig nette Ecken in Moabit. Bisher kannte ich nicht viel mehr als die Gegend um die Beusselstraße und den kleinen Tiergarten (der nun wirklich schrecklich ist). Keine guten Voraussetzungen, um einen Ortsteil ins Herz zu schließen, wie ich finde. Also musste ein neuer Streifzug her.

 

IMG_0364

 

Es musste auch schöne Flecken in Moabit geben. (Abgesehen von der Classic Remise in der Wiebestraße. So viele herrliche Oldtimer unter einem charmanten Fabrikhallendach lassen mein Herz doch gleich höher schlagen). Und siehe da: es haben sich richtig schöne Orte aufgetan. Nicht unbedingt Orte, an denen ich wohnen muss, aber definitiv eine tolle Gegend um umherzustreifen und Dinge zu entdecken.

An der Ecke Waldenserstraße/Oldenburger Straße kann man zum Beispiel wunderbar bei einem Eiskaffee mit Blick auf das Dominikanerkloster Sankt Paulus die Seele baumeln lassen. Der Besitzer des Café Zina macht diese Köstlichkeit immer „mit viel Sahne und etwas Zucker obendrauf. So sind sie am Besten“. Und Recht hat er!

 

 

Ganz in der Nähe ist auch die Arminius Markthalle. Ein Backsteingebäude, das momentan von einer gigantisches Baustelle umzingelt ist. Geöffnet ist sie aber nichtsdestotrotz. Nur leider nicht an dem Tag als ich dort war. Mir blieb also nichts anderes übrig, als mit großen Augen durch die Scheiben der Einganstür zu schielen. Herrliche Industriedecken und charmante Essensstände schauten mir da entgegen.

Das nächste Mal werde ich innerhalb der Öffnungszeiten vorbeikommen. Dieser Ort ist einen Besuch sicherlich wert.

5 Antworten auf „Ein Streifzug durch Moabit

  1. Liebe Anna,

    finally!!!!! Ich habe verstanden, dass ich, wenn ich auf den Blog möchte auch auf Blog clicken muss… ! Sensationell diese Erkenntnis, nicht wahr?

    Natürlich habe ich den link von deinem blog gleich weitergeleitet, ich liebe es, neue Ecken von Berlin zu entdecken udn dazu gehören natürlich zwingend Cafés. Moabit verbinde ich mit der JVA, dank deines Blogs habe ich jetzt andere Bilder im Kopf.

    Herzlichen Dank – nach und nach werde ich weiter lesen.

    Liebe Grüße
    Hedda

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s